Mit Demut zum Erfolg – Leadership im 21. Jahrhundert

Das neue Buch von Dr. Franziska Frank

 

DEMUT IST NICHT, WENIGER VON SICH ZU DENKEN, SONDERN WENIGER ÜBER SICH

Bislang ist Demut eine Rarität im Management. Um den Erfolg des Unternehmens im kommenden Zeitalter sicherzustellen, um Mitarbeiter zu halten und zu motivieren und um selbst als Führungskraft stabil zu bleiben, muss sich das ändern. Denn Demut bedeutet, das eigene Ego hintanzustellen. Und nur so können Führungskräfte den Wandel im 21. Jahrhundert meistern. Mit Demut lassen Führungskräfte eine neue Kultur ins Unternehmen einziehen: Wo heute viele Führungskräfte ohne Anerkennung, mit fehlendem Respekt und unkontrolliertem Verhalten agieren, zieht eine Professionalität ein, die mit Klarheit und Wärme die Mitarbeiter in schwierigen Zeiten stärkt und führt. Mit Demut können Führungskräfte ihre Stärken und Schwächen erkennen, das eigene Ego im Griff halten und andere für das anerkennen was sie sind und sein können.


„In meinen über 30 Jahren Erfahrung sind Führungskräfte, die das Merkmal Demut besitzen, nicht so oft anzutreffen. Es ist das Gegenteil von dem, was wir häufig sehen: Manager werden Manager, weil sie gerade nicht demütig sind.“


Dieses Buch ist sowohl ein Plädoyer für Demut als wichtige Führungskompetenz für das 21. Jahrhundert als auch ein Augenöffner dafür, was Demut erreichen kann: für die Mitarbeiter, das Unternehmen und die Führungskraft selbst.


"Was vorgelebt wird, kommt zurück: Wie man in den Wald hineinruft, schallt es heraus. Demut bringt Solidarität und ein Miteinander."





  • Dr. Franziska Frank ist Sparringspartnerin, Ratgeberin und Lehrende für Führungskräfte in Unternehmen sowie an Top Business Schools in drei Sprachen Deutsch, Englisch und Russisch.
     
  • Ihr Fokus ist die erfolgreiche und effektive Einflussnahme in jeder Führungssituation.
    • Klug geplant und intervenierend in der Kommunikation, in Entscheidungen und Verhandlungen
    • Vorgelebt und als Rollenmodell mit der erlernbaren Tugend DEMUT
       
  • Nach O- und A-Levels in England, Geschichtsstudium in Cambridge, Russischlernen in Leningrad, zwei juristischen Prädikatsexamina und einer Promotion in München arbeitete sie sechs Jahre als Unternehmensberaterin bei der Boston Consulting Group, gefolgt von zehn Jahren als festangestellte Programmdirektorin an der ESMT Berlin. Seit 2016 ist sie selbstständig sowie als Affiliate Program Director an der ESMT Berlin tätig. Im Jahr 2019 erschien ihr Buch „24 Karat Erfolg: Goldene Regeln für ein erfolgreiches und erfülltes Leben im digitalen Zeitalter“.
     
  • Sie weiß, dass sie so gut wie nichts weiß – das und das wenige, was sie weiß, teilt sie gerne.


„Demut fördert Initiative und hat wertvolle Effekte in Richtung Innovation.“


Das Buch ist wissenschaftlich fundiert sowie praxisrelevant für den beruflichen Alltag von Unternehmern und Führungskräften – vom Teamleiter bis zum Topmanager. Es enthält zahlreiche Fallbeispiele aus der Unternehmenswelt, eigene Erfahrungen der Autorin aus der Beratung und Lehre, Zahlen, Daten, Fakten sowie wissenschaftliche Studien zur Wirksamkeit von Demut als Führungskompetenz. Die Autorin zeigt, wie sich Demut messen lässt und wie sich der bewusste Einsatz von Demut positiv auf die gesamte Organisation, die Mitarbeiter und die Führungskraft selbst auswirkt.


Mit Demut zum Erfolg – Leadership im 21. Jahrhundert

Autorin: Dr. Franziska Frank
Taschenbuch : 230 Seiten
€ (D) 34,99 | € (A) 35,97 | *CHF 39.00 | Brosch. | ISBN 978-3-662-62253-7
€ (D) 26,99 | € (A) 26,99 | *CHF 31.00 | eBook | ISBN 978-3-662-62254-4
Herausgeber: Springer Gabler; 1. Aufl. 2020 Edition (Februar 2021)
Sprache: Deutsch



Presse

Was genau ist demutsvolle Führung?

Teil 2 in der Blogserie "Mit Demut zum Erfolg": Wenn man mit dem Begriff „Demut“ loszieht, merkt man, wie viele unterschiedliche Bedeutungen Menschen ihm zumessen. Für manche hat Demut etwas damit zu…

weiterlesen

Was ist Demut?

„Neulich hat jemand über einen Schauspieler gesagt: Er nimmt die Zuschauer ernst und sich selbst nicht so wichtig. Übertragen auf demütige Führungskräfte: Sie nehmen die Mitarbeiter, Wettbewerber und Kunden sehr ernst und sich selbst nicht so wichtig“

Ca. 180 Studien mit mehr als 30.000 Mitarbeitern und Führungskräften, Umfragen der Autorin mit mehr als 1.000 Teilnehmern sowie Interviews mit mehr als 100 Vorständen und Top Managern bestätigen, dass Demut nichts mit Schwäche, Licht unter den Scheffel stellen oder Servilität zu tun hat.

Stattdessen ist Demut:

  1. Die eigenen Stärken und Schwächen erkennen, dabei die Schwächen nicht nur ggf. kompensieren, sondern auch zeigen und die Stärken klar nach außen tragen, wo das sinnvoll ist
  2. Andere anerkennen für das was sie tun
  3. Immer lernbereit und offen sein
  4. Verstehen, dass wir nur ein kleinerer Teil eines größeren Ganzen sind, endlich, leicht ersetzbar mit einem hohen Anteil an Zufall, Glück und Umständen versehen.

Weitere Zitate zur Demut aus Interviews mit Top Managern

"Demut bringt mehr Menschen dazu, sich selbst einzubringen."
„Digitalisierung bedingt aus meiner Sicht Demut. Sie passt einfach besser dazu, wie Leute zusammenarbeiten müssen.“
"Demut ist für die Führungskräfte befreiend, denn es erlöst sie von der Tyrannei, versuchen zu müssen, eine allwissende oder perfekte Persönlichkeit zu sein."
"Wenn man nicht auf seinen Titeln, Posten oder der Betriebszugehörigkeit beharrt, kann man als Führungskraft viel lernen. Auch informelle Kanäle tun sich auf. Die Führungskraft erfährt Dinge, die sie nicht erfahren würde, wenn man das Gefühl hätte, dass sie alles beurteilt."
"Demut ist auf jeden Fall beim Mitarbeiter vertrauensstiftend. Insbesondere der Aspekt des Anerkennens der eigenen Shortcomings. Es ist für den Mitarbeiter hilfreich, wenn eine Führungskraft sich einschätzen kann. Dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Beteiligung der Mitarbeiter steigt."
"Demut hilft gegen die Gefahr, Herausforderungen nicht mehr wahrzunehmen. Stattdessen entwickelt man bessere Sensoren für Stimmungen, auf die mit Entscheidungen oder Kommunikation reagiert werden muss. Platt gesagt: Es gelingt, mehr Mensch zu bleiben. Etwas was bei vielen Leuten über die Jahre immer weniger wird.“
"Das Corporate Center hat die Tendenz, Leuten die Welt zu erklären. Man darf auch selbstbewusst sein, aber die echte Wertschöpfung liegt woanders. Dieses Verstehen ist für mich Demut."

Aus dem Inhalt

  • Wo stehen wir in Sachen Demut heute?
  • Definition von Demut für den Unternehmensalltag
  • Was bringt Demut den Mitarbeitern, dem Unternehmen, der Führungskraft:  z.B. mehr Leistung, erfolgreichere Strategie, bessere Kultur
  • Bereitschaft, die eigenen Stärken und Schwächen zu erkennen
  • Stärken anderer wahrnehmen
  • Lernfähigkeit bzw. Offenheit für neue Ideen und Feedback
  • Das große Ganze sehen
  • Die Grenzen und Nachteile von Demut
  • Beispiele von Demut als Inspiration